Forum

Allgemeine Infos zum Forum

Forum

Bei der "praktischen" Anwendung der in den einschlägigen internationalen (ISO-GPS) Normen zur Verfügung gestellten Werkzeuge treten in der Regel eine Vielzahl an Fragen auf. Diese beginnen beim Verständnis des Normeninhaltes und gehen über die "richtige" Interpretation von Zeichnungs­eintragungen bis zur Lösung konstruktiver Aufgabenstellungen. Weitere Fragen ergeben sich bei der Abbildung der neuen geometrischen Werkzeuge in CAD-Programmen, der wirtschaftlichen messtech­nischen Umsetzung sowie der flächendeckenden betrieblichen Einführung dieses komplexen Normensys­tems.

Unsere langjährige Erfahrung zeigt jedoch auch, dass die damit verbundenen Fragestellungen trotz der großen Diversität hinsichtlich konstruktiven Anforderungen, Bauteilgrößen oder eingesetzten Werkstoffen häufig nahezu identisch sind.

Wir möchten Ihnen mit diesem Diskussionsforum eine Plattform zur Verfügung stellen, Ihre Fragen und „Tolerierungsprobleme“ zu diskutieren. Möglicherweise finden Sie auch in den bereits bearbeiteten Forenbeiträgen die Antwort auf eine Ihrer Fragestellungen.

Wir hoffen, dass dieses Diskussionsforum einen regen Erfahrungsaustausch initiiert und zu einer schnellen Beantwortung Ihrer Fragen führt. Hier können Sie sich für das Forum registrieren.

Sie können je Forenbeitrag 3 Dateien (maximal je 2 MB) mit den Dateiendungen bmp, gif, png, jpg, jpeg, tiff, psd und pdf hochladen. Bitte beachten Sie, dass kein urheber- oder patentrechtlich geschütztes Material ins Forum eingestellt wird.

Positionstoleranz mit / ohne TED / gegen Datensatz

Hallo zusammen,

folgend ein Interpretationsproblem bzgl. einer Positionstoleranz und der Frage was ist wenn kein TED angegeben ist.

Als Grundlage dient in der ISO 1101 vom April 2014 Seite das Bild 138a
in dem die Positionstoleranz mit Zeichnungsangabe und Erklärung statt findet.

In meinem Problem sind im Schriftfeld noch folgende Angaben:
- untolerierte Maße gem. ISO 2768-mk
- fehlende Maße gem. 3D-Daten xxx.stp
- Toleranz von unbemaßten Geometrien ist eine Flächenprofilform 0.3 zu A , B , C

Die Frage ist wo das Loch unten links und somit das ganze Bohrbild liegt, je nach dem was die 15mm sind ?

A) Wie gezeichnet als TED ist klar - zwischen zwei Ebenen mit 0.05 um den Abstand 20 (20±0.05)
B) Auch klar, wenn die 15 als untolriertes Maß da steht, dann gilt die ISO 2768 und somit bei 15±0.2
Was ist nun wenn die 15 nicht da wäre ?
1. Es gilt der Datensatz, also wird die 15mm wie ein TED gezogen und gem. A (siehe oben) behandelt
2. Das Maß wird erzeugt und somit ist es vorhanden und gem ISO 2768 toleriet, das wäre B
3. Das Maß wird erzeugt und gem. Schriftfeld mit Flächenform 0.3 zu A , B , C betrachtet,
wobei die Flächenform der Lochfläche und nicht die Position der Achse geprüft werden müßte....?

Wie seht ihr das ?

Bei uns in der Fa. stehen mehrere Meinungn im Raum und da es um ein Serienteil mit Millionenstück p.a. geht, ist das sehr kritisch.
Leider wird die Sache nicht mit dem Kunden direkt geklärt, da wir kurz vor Bemusterung stehen und dem Kunden gegenüber ja alles klar ist.

Danke für Feedback

Gruss
Martin

Anhänge ( 1 )
image/jpeg
16,20 KiB
788 heruntergeladen
mahewo75
Mitglied seit 01. 03. 2016
2 Beiträge

Hallo "mahewo75"
besten Dank für Ihren Beitrag. Vorab: Das Bild ist nicht mehr korrekt, da mit der Neuausgabe von ISO 1101:2017 die Zeichenebene weggefallen ist. Somit müssen nun auch die Orientierungsebenen-Indikatoren zur Kennzeichnung der Orientierung der Weite der Toleranzzone auch in 2D-Darstellungen zwingend spezifiziert werden (in der vorhergehenden Ausgabe von ISO 1101:2012 war dies nur für 3D-Annotationen erforderlich). Die Richtung des Hinweispfeils hat heute keine Relevanz mehr. Dies ist aber für die Beantwortung der Frage sekundär.

Folgende Interpretation: Die 8 mittleren Linien (definiert gemäß ISO 17450-3) der Bohrungen (also die tolerierten Geometrieelemente) müssen jeweils innerhalb einer Toleranzzone liegen, die jeweils durch zwei parallele Ebenenpaare vom Abstand 0,05 mm (z. B. parallel zu "B", was durch einen Orientierungsebenen-Indikator noch spezifiziert werden müsste) sowie 0,2 mm (z. B. parallel zu "A", Orientierungsebenen-Indikator muss ebenfalls noch spezifiziert werden) begrenzt werden (rechteckige Toleranzzone).

Wird zusätzlich im Zeichnungsschriftkopf noch eine allgemeine Profiltoleranz für alle integralen Geometrieelemente, so auch die Zylindermantelflächen der Bohrungen (z. B. 0,3 mm) spezifiziert, dann ist, in Abhängigkeit von den gewählten Weiten der Toleranzzonen für die Positionstoleranz, zu prüfen, ob die Positionstoleranz überhaupt noch sinnvoll, einschränkend oder gar widersprüchlich ist. In vorliegendem Beispiel würde tatsächlich die Positionstoleranz die Bohrungsmittellinien in horizontale und auch in die vertikale Richtung stärker einschränken als indirekt die Profilformtoleranz.

Ob die TED-Maße in der Zeichnung eingetragen sind oder nicht (z. B. Verweis auf digitalen Datensatz) ist für die Interpretation irrelevant, da die geometrische Tolerierung letztlich nur ein Blockieren von Freiheitsgraden des/der Situationselemente der Toleranzzone durch das/die Situationselemente des Bezugs/Bezugssystems ist.

Nicht bzw. allgemein tolerierte lineare Abstände wären grundsätzlich falsch, da sie geometrisch mehrdeutig sind, keine Spezifikationsoperatoren existieren (siehe auch ISO 14405-2) und letztlich für die geometrische Tolerierung (s. o.) keine Relevanz haben.

Noch eine Info: ISO 2768-1 /-2 wird voraussichtlich bis Ende 2019 zurückgezogen, das sie im Widerspruch zur Logik von ISO GPS steht und durch eine ISO GPS-konforme Norm (voraussichtlich ISO 22081) ersetzt.

Beste Grüße

V. Läpple

volkerlaepple
Mitglied seit 28. 05. 2014
87 Beiträge

Hallo Dr.Läpple,

danke für die Antwort.

Zum Punkt
"...Ob die TED-Maße in der Zeichnung eingetragen sind oder nicht (z. B. Verweis auf digitalen Datensatz) ist für die Interpretation irrelevant,..."

Da hätte ich noch eine Rückfrage:

Wenn man sich die Bohrungen als Passungen für Zylinderstifte denkt und eine über B gespiegelte Platte daneben auf einer gemeinsamen Grundplatte
verstiftet werden soll und der Annahme das die Grundplatte im gesamten Bohrbild ideal wäre, dann würde sich mit dem TED 15 über die Ausrichtung C , A , B
mit Tschebyscheff maximal eine Überschneidung von 0,05mm ergeben, wahrscheinlicher ist keine Kollision.
Was kann ich nun geliefert bekommen wenn ich das TED 15 weg lasse ?
Entweder (weil nicht eindeutig) passen die Teile nicht (aktuell im Rahmen der ISO 2768 / ±0.2) oder muß der Hersteller wegen dem Verweis auf digitalen Datensatz sich das TED selber ziehen und dann ist die Montage problemlos ?

Und zu Ihrem Hinweis:
"...Nicht bzw. allgemein tolerierte lineare Abstände wären grundsätzlich falsch...."

Leider sind auch unsere Kunden nicht in der Lage immer ISO-Konforme und vollständige Zeichnungen zu erstellen. Und ich kämpfe seit mehreren Jahren damit das Thema bei uns im Haus zu implementieren. Fortschritte gibt es erst seit ein anderer Kunde strickt auf GPS umgestellt hat und auch ich meine Zeichnungen stur gem. ISO aufbaue.
Ich weiß das die Methode "Brechstange" nicht die beste ist, aber wie ich lernen musste, die Einzige !

Gruss
Martin

mahewo75
Mitglied seit 01. 03. 2016
2 Beiträge