Forum

Allgemeine Infos zum Forum

Forum

Bei der "praktischen" Anwendung der in den einschlägigen internationalen (ISO-GPS) Normen zur Verfügung gestellten Werkzeuge treten in der Regel eine Vielzahl an Fragen auf. Diese beginnen beim Verständnis des Normeninhaltes und gehen über die "richtige" Interpretation von Zeichnungs­eintragungen bis zur Lösung konstruktiver Aufgabenstellungen. Weitere Fragen ergeben sich bei der Abbildung der neuen geometrischen Werkzeuge in CAD-Programmen, der wirtschaftlichen messtech­nischen Umsetzung sowie der flächendeckenden betrieblichen Einführung dieses komplexen Normensys­tems.

Unsere langjährige Erfahrung zeigt jedoch auch, dass die damit verbundenen Fragestellungen trotz der großen Diversität hinsichtlich konstruktiven Anforderungen, Bauteilgrößen oder eingesetzten Werkstoffen häufig nahezu identisch sind.

Wir möchten Ihnen mit diesem Diskussionsforum eine Plattform zur Verfügung stellen, Ihre Fragen und „Tolerierungsprobleme“ zu diskutieren. Möglicherweise finden Sie auch in den bereits bearbeiteten Forenbeiträgen die Antwort auf eine Ihrer Fragestellungen.

Wir hoffen, dass dieses Diskussionsforum einen regen Erfahrungsaustausch initiiert und zu einer schnellen Beantwortung Ihrer Fragen führt. Hier können Sie sich für das Forum registrieren.

Sie können je Forenbeitrag 3 Dateien (maximal je 2 MB) mit den Dateiendungen bmp, gif, png, jpg, jpeg, tiff, psd und pdf hochladen. Bitte beachten Sie, dass kein urheber- oder patentrechtlich geschütztes Material ins Forum eingestellt wird.

Kratzfrei mittels Oberflächenangaben angeben

Eine Cu-Membrane (Ø80mm, 0.2mm dick) soll kratzfrei sein. Zurzeit ist die Angabe mit "gestrahlt", Rt max 1.2 und der Hinweis "kratzfrei". Wie kann die Angabe "kratzfrei" auch anhand einer Oberflächenangabe eindeutig definiert werden?

Ralmer
Mitglied seit 12. 11. 2014
3 Beiträge

Geometrisch nicht definierte Zeichnungsangaben wie z. B. "frei von Kratzern" oder "gratfrei" sollten zwingend vermieden werden. Da weder Kenngrößen mit Spezifikationsgrenzen noch Prüfverfahren festgelegt sind, kann beispielsweise im Fall einer Reklamation kein eindeutiger Nachweis erbracht werden, ob das Bauteil angenommen werden muss oder abgewiesen werden kann.

Ob und welche geometrische Kenngröße letztlich gewählt wird, hängt von der Funktion der Oberfläche ab (z. B. Gasdichtheit, Vermeidung von Ermüdungsrissen/Betriebsfestigkeit, ästhetische Gründe, usw.).

Bei der Festlegung von Oberflächenkenngrößen u. a. gemäß ISO 1302 ist zu beachten, dass diese nicht auf Oberflächenunvollkommenheiten, wie z. B. Kratzer, Poren, Risse, u. a. (siehe hierzu auch ISO 8785) angewandt werden dürfen (siehe hierzu auch Abschnitt 1 „Anwendungsbereich“ von ISO 1302 bzw. Abschnitt 6.1 von ISO 4288). Dementsprechend dürfen diese Stellen nicht in die Messung mit einbezogen werden.

Im ISO GPS Normensystem gibt es derzeit keine standardmäßige Möglichkeit Oberflächenunvollkommenheiten sinnvoll zu quantifizieren. Hierzu müssten Sie ggf. einen eigenen werksinternen Standard generieren. Hilfreich könnten dabei ggf. die „3D-Kenngrößen“ entsprechend ISO 25178 ff. (Oberflächenbeschaffenheit: Flächenhaft) sein.

Beste Grüße

V. Läpple

volkerlaepple
Mitglied seit 28. 05. 2014
87 Beiträge