Forum

Allgemeine Infos zum Forum

Forum

Bei der "praktischen" Anwendung der in den einschlägigen internationalen (ISO-GPS) Normen zur Verfügung gestellten Werkzeuge treten in der Regel eine Vielzahl an Fragen auf. Diese beginnen beim Verständnis des Normeninhaltes und gehen über die "richtige" Interpretation von Zeichnungs­eintragungen bis zur Lösung konstruktiver Aufgabenstellungen. Weitere Fragen ergeben sich bei der Abbildung der neuen geometrischen Werkzeuge in CAD-Programmen, der wirtschaftlichen messtech­nischen Umsetzung sowie der flächendeckenden betrieblichen Einführung dieses komplexen Normensys­tems.

Unsere langjährige Erfahrung zeigt jedoch auch, dass die damit verbundenen Fragestellungen trotz der großen Diversität hinsichtlich konstruktiven Anforderungen, Bauteilgrößen oder eingesetzten Werkstoffen häufig nahezu identisch sind.

Wir möchten Ihnen mit diesem Diskussionsforum eine Plattform zur Verfügung stellen, Ihre Fragen und „Tolerierungsprobleme“ zu diskutieren. Möglicherweise finden Sie auch in den bereits bearbeiteten Forenbeiträgen die Antwort auf eine Ihrer Fragestellungen.

Wir hoffen, dass dieses Diskussionsforum einen regen Erfahrungsaustausch initiiert und zu einer schnellen Beantwortung Ihrer Fragen führt. Hier können Sie sich für das Forum registrieren.

Sie können je Forenbeitrag 3 Dateien (maximal je 2 MB) mit den Dateiendungen bmp, gif, png, jpg, jpeg, tiff, psd und pdf hochladen. Bitte beachten Sie, dass kein urheber- oder patentrechtlich geschütztes Material ins Forum eingestellt wird.

Formtolerierung ovaler Querschnitt

Hallo zusammen,

habe folgendes Problem:
Ausgangspunkt ist ein zylindrisches Drehteil.
Funktionsrelevant ist v.a. die Form des Teils im Querschnitt und in axialer Richtung (Zylinderformtoleranz|1).
Der Durchmesser muss weniger exakt sein (Flächenformtoleranz|2 bzgl. TED Ø100).

Jetzt möchte ich das Tolerierungsschema auf ein anderes Teil mit ovalem Querschnitt übertragen.
Die Flächenformtoleranz könnte ich ja analog übernehmen, aber wie toleriere ich die Form?

Hat jemand eine Idee?

Vielen Dank und viele Grüße
DavMue

Anhänge ( 1 )
application/pdf
17,09 KiB
304 heruntergeladen
DavMue
Mitglied seit 24. 02. 2016
2 Beiträge

Hallo "DavMue",

im Normen-Entwurf DIN EN ISO 1101:2015-07 wird im Bild 30 das neue Symbol "OZ" erklärt. Damit wird eine versetzte Zone mit nicht spezifiziertem Toleranzzonenversatz definiert.

Das ist vergleichbar, wenn bei einer ebenen Fläche eine Parallelität eingetragen wird, d.h. es wird eine Zone für die Form und Richtung (aber kein Ort!) definiert.

Andere Ideen habe ich derzeit leider keine.

Schöne Grüße
"GPS2020"

GPS2020
Mitglied seit 12. 11. 2014
34 Beiträge

Hallo "GPS2020",

vielen Dank für die Antwort.

Ich habe den Normentwurf noch nicht vorliegen.
Die Eintragung erfolgt wie bei der Vereinbarung einer CZ oder UZ im Toleranzrahmen neben dem Toleranzwert?
Die Toleranzzone sind im Querschnitt zwei konzentrische Ellipsen mit einem Abstand von 1mm, bei denen das Verhältnis von Haupt- und Nebenachse dem der theoretischen Maße entspricht?

Vielen Dank und viele Grüße
DavMue

Anhänge ( 1 )
application/pdf
220,68 KiB
429 heruntergeladen
DavMue
Mitglied seit 24. 02. 2016
2 Beiträge

Hallo "DavMue",

im Anhang mein Vorschlag und dazu folgende Hinweise:

Ein "OZ" geht nur in Verbindung mit einer Profilformtoleranz und legt einen gleich bleibenden, jedoch nicht spezifizierten Versatz fest. Die Toleranzzone von 1mm 'schwimmt' in der Toleranzzone von 2 mm.

Mit "umlaufend" gelten die Eintragungen für das gesamte Profil.

Mit "CZ" gehört das ovale Profil zusammen (damit kein Unabhängigkeitsprinzip für die Einzelelemente gilt).

Evtl. sollten noch weitere theoretische Maße ergänzt werden (abhängig von der Profilgeometrie).

Ein Normenentwurf muss gesondert vereinbart werden, deshalb entsprechende Angabe.

Schöne Grüße
"GPS2020"

Anhänge ( 1 )
image/jpeg
271,63 KiB
716 heruntergeladen
GPS2020
Mitglied seit 12. 11. 2014
34 Beiträge