Forum

Allgemeine Infos zum Forum

Forum

Bei der "praktischen" Anwendung der in den einschlägigen internationalen (ISO-GPS) Normen zur Verfügung gestellten Werkzeuge treten in der Regel eine Vielzahl an Fragen auf. Diese beginnen beim Verständnis des Normeninhaltes und gehen über die "richtige" Interpretation von Zeichnungs­eintragungen bis zur Lösung konstruktiver Aufgabenstellungen. Weitere Fragen ergeben sich bei der Abbildung der neuen geometrischen Werkzeuge in CAD-Programmen, der wirtschaftlichen messtech­nischen Umsetzung sowie der flächendeckenden betrieblichen Einführung dieses komplexen Normensys­tems.

Unsere langjährige Erfahrung zeigt jedoch auch, dass die damit verbundenen Fragestellungen trotz der großen Diversität hinsichtlich konstruktiven Anforderungen, Bauteilgrößen oder eingesetzten Werkstoffen häufig nahezu identisch sind.

Wir möchten Ihnen mit diesem Diskussionsforum eine Plattform zur Verfügung stellen, Ihre Fragen und „Tolerierungsprobleme“ zu diskutieren. Möglicherweise finden Sie auch in den bereits bearbeiteten Forenbeiträgen die Antwort auf eine Ihrer Fragestellungen.

Wir hoffen, dass dieses Diskussionsforum einen regen Erfahrungsaustausch initiiert und zu einer schnellen Beantwortung Ihrer Fragen führt. Hier können Sie sich für das Forum registrieren.

Sie können je Forenbeitrag 3 Dateien (maximal je 2 MB) mit den Dateiendungen bmp, gif, png, jpg, jpeg, tiff, psd und pdf hochladen. Bitte beachten Sie, dass kein urheber- oder patentrechtlich geschütztes Material ins Forum eingestellt wird.

Prüfen von Maßen mit Modifikator GX ( ISO 14405 )

Im Anhang finden Sie eine Zeichnung.
Am InnenØ 15,94 +0,08 ist ein GX angetragen.

Die Bedeutung GX= größter einbeschriebener Zylinder

Welche der folgenden Varianten führt zu einer zeichnungsgerechten Maßprüfung?

Variante 1 Messmaschine:
Per Messmaschine wird der größte einbeschriebene Zylinder ermittelt.
Ergebnis ist ein Zahlenwert, der zwischen 15,94 und 16,02 liegen muss.

Wir streben eine Prüfung mit Lehrdorn als fertigungsbegleitende
einfache Prüfung an.

Variante 2 lehrende Prüfung:
Ein Lehrdorn mit Ø15,94, der 39 lang ist, muss kpl. in das Teil passen. (Gutdorn)
Das Größtmaß (Ø16,02) muss nicht geprüft werden.

Variante 3 lehrende Prüfung:
Ein Lehrdorn mit Ø15,94, der 39 lang ist, muss kpl. in das Teil passen. (Gutdorn)
Ein Lehrdorn mit Ø16,02, der 39 lang ist, darf nicht komplett, aber durchaus teilweise, in das Teil passen. (Ausschussdorn)

Variante 4 lehrende und messende Prüfung kombiniert:
Ein Lehrdorn mit Ø15,94, der 39 lang ist, muss kpl. in das Teil passen. (Gutdorn)
Das Größtmaß muss zusätzlich als Zweipunktmaß ermittelt werden und muss zwischen 15,94 und 16,02 liegen. Das entspräche dann der Hüllbedingung.

Variante 5:
Eine lehrende Prüfung für dieses Merkmal ist nicht erlaubt

Anhänge ( 1 )
application/pdf
364,73 KiB
610 heruntergeladen
frank
Mitglied seit 03. 08. 2015
3 Beiträge

Sehr geehrte Frau Frank,
vielen Dank für Ihren Beitrag im Forum.

Variante 3[/b] kommt dem spezifizierten Größenmaßmerkmal "GX" sehr nahe. Ein Lehrdorn mit Dmr. 15,94 mm muss sich noch zwangfrei vollständig einführen lassen. Lässt sich ein Lehrdorn mit Dmr. 16,02 mm nicht mehr (vollständig) einführen, ist die Forderung erfüllt (lässt sich dieser Dorn hingegen vollständig einführen, dann sollte sich ein Lehrdorn mit geringfügig größerem Durchmesser nicht mehr vollständig einführen lassen).

[b]Variante 2[/b] entspricht nicht der Spezifikation, da die obere Spezifikationsgrenze (Dmr. 16,02 mm) nicht geprüft wird.

[b]Variante 4 entspricht nicht der Spezifikation. Diese Prüfung entspricht dem Nachweis zur Einhaltung der Hüllbedingung (allerdings muss bei der Hüllbedingung das Unterschreiten des Durchmessers 15,94 mm als Zweipunktmaß nicht geprüft werden).

Beste Grüße

V. Läpple

volkerlaepple
Mitglied seit 28. 05. 2014
87 Beiträge

Vielen Dank für Ihre Erklärung.

frank
Mitglied seit 03. 08. 2015
3 Beiträge